fbpx

Sommer, Sonne und Hitze? So kann euer Training aussehen

So wie es aussieht ist das spanische Wetter dieses Jahr ja auch in Deutschland angekommen. Zumindest fast ­čśë

Doch das hat nat├╝rlich auch Auswirkungen auf unsere Pferde – und deren Motivation. Deshalb m├Âchte ich dir heute erkl├Ąren, wie ich meine Pferde bei solchen Temperaturen arbeite und wie ich sie trotzdem motiviert halte.

Was man wissen sollteÔÇŽ

Bevor wir uns in die Hitze st├╝rzen, m├Âchte ich einfach nochmal darauf hinweisen, dass Pferde mit hohen Temperaturen anders umgehen als wir Menschen. Zwar k├Ânnen sie im Gegensatz zu Hunden auch ├╝ber den K├Ârper schwitzen, trotzdem sind sie deutlich anf├Ąlliger f├╝r einen Hitzschlag als wir selbst.

Viele Pferde neigen au├čerdem dazu, zu wenig zu trinken. Sei es nun, weil sie keine Lust haben den Selbsttr├Ąnker zu bet├Ątigen oder weil sie keine Begleitung f├╝r den Gang zur Tr├Ąnke finden.

Es ist deshalb immer sinnvoll, seinem Pferd vor und nach der Arbeit Wasser anzubieten. Vielleicht hast du ja sogar schon mal ein Video davon gesehen, wie wir das immer machen?

In der Mitte auf dem gro├čen Hof der Hacienda steht n├Ąmlich eine einzelne Palme erh├Âht auf einem kreisrunden ÔÇ×BrunnenÔÇť – und unsere Pferde lieben diese Tr├Ąnke! Wir treffen uns alle sozusagen vor und nach dem Training dort – und so manches Pferd stand auch schon mit den F├╝├čen im Wasser ­čśÇ

Allerdings sollten Pferde nicht direkt zu viel (vor allem kaltes) Wasser trinken, da auch das wieder zu Bauchschmerzen und Kreislaufproblemen f├╝hren kann.

Kreislaufprobleme beim Pferd erkennt man ├╝brigens daran, dass das Pferd meist nicht nur stark schwitzt, sondern auch noch schwankt. Auf der Haut im Maul deines Pferdes kannst du ├╝ber einen ÔÇ×Finger-Druck-TestÔÇť im Zweifelsfall ganz leicht testen, ob sich die Haut schnell wieder ÔÇ×rosaÔÇť f├Ąrbt oder ob sie zu lange wei├člich / gelblich bleibt.

Hast du den Verdacht, dass dein Pferd Kreislaufprobleme hat, solltest du schnell mit ihm in den Schatten gehen und ggf. mit Wasser k├╝hlen. Achte dabei aber darauf, den Kreislauf nicht mit kaltem Wasser zus├Ątzlich zu belasten.

Eine Regel, die ich schon seit meiner Kindheit kenne, besagt, dass man an dem Bein, das am weitesten vom Herzen entfernt ist, mit dem Abspritzen beginnen soll – also hinten rechts.

Jetzt aber los mit dem Training!

Um es dir und deinem Pferd so angenehm wie m├Âglich zu machen, solltest du dein Training am besten in die fr├╝hen Morgen- oder Abendstunden legen – denn hier kannst du am ehesten arbeiten wie gewohnt.

Am gef├Ąhrlichsten ist ├╝brigens schw├╝l-warmes Wetter, weil der Schwei├č dabei nicht gut verdunsten kann und so kein wirklich k├╝hlender Effekt eintritt. ÔÇ×Trockene HitzeÔÇť bekommt Pferden im Gegensatz dazu meist viel besser!

Fakt ist: Du solltest dein Training tats├Ąchlich etwas anders aufbauen, wenn es so hei├č ist. Schwere Lektionen und lange Intervalle machen bei Hitze einfach keinen Sinn – dir und deinem Pferd zuliebe. Schlie├člich ist unser Ziel ja in jeder Trainingseinheit, dass auch das Pferd Spa├č hat und das nicht nur in der Freiarbeit ­čśë

Ich w├Ąrme meine Pferde daher wie gewohnt langsam auf, spare mir die anschlie├čende, lange und versammelnde Galopparbeit aber f├╝r k├╝hlere Tage auf. Wenn dein Pferd gesund ist gehen kurze Intervalle immer – doch die Betonung liegt auf kurz.

Das stellt nat├╝rlich h├Âhere Anforderungen an dein Timing. Denn du musst schneller und fr├╝her den Punkt erkennen an dem dein Pferd gut war – um die Einheit wirklich kurz zu halten und trotzdem gewohnt konsequent zu bleiben.

Beobachte dein Pferd am besten noch genauer als sonst!

So siehst du nicht nur, wann sich die erstbeste M├Âglichkeit zum Loben bietet, sondern auch wann es ihm zu viel wird.

Im Zweifelsfall solltest du an hei├čen Tages deshalb auch eher die Lektionen abfragen, die deinem Pferd leicht fallen und ihm Spa├č machen – und dich nicht an ÔÇ×ProblemenÔÇť festbei├čen, die du, um sie positiv anzuschlie├čen, immer und immer wieder wiederholen musst.

An wirklich hei├čen Tagen lasse ich deshalb schwere Lektionen und versammelnde Arbeit meist weg. L├Âsende ├ťbungen machen mehr Spa├č – und am besten finden meine Pferde Zirkuslektionen f├╝r die sie eher den Kopf, aber nicht so sehr den K├Ârper einsetzen m├╝ssen ­čśë

Eine gute ├ťbung ist daf├╝r beispielsweise das Apportieren. Meine verspielten Wallache und Hengste lieben es n├Ąmlich Dinge ins Maul zu nehmen – und bringen Gerten oder Handschuhe mittlerweile wie ein Hund!

Spa├č beim Apportieren

Zu Beginn halte ich die Gerte oder eine Pylone (was auch immer du zum Apportieren nehmen magst und wo dein Pferd gerne rein bei├čen k├Ânnte) in die N├Ąhe des Pferdemauls oder lenke die Aufmerksamkeit auf den Gegenstand. Am einfachsten ist es nun, wenn dein Pferd den Gegenstand direkt mit der Nase untersucht und sogar schon rein bei├čt – daf├╝r gibtÔÇÖs dann einen Keks ­čśë

Ich versuche ├╝brigens, das Leckerli eher in den Maulwinkel zu ÔÇ×schiebenÔÇť anstatt das Leckerli gegen den Gegenstand zu tauschen, weil dann sp├Ąter das l├Ąngere Halten besser ge├╝bt werden kann und das Pferd nicht in Erwartung eines ÔÇ×LeckerlitauschsÔÇť immer wieder sofort losl├Ąsst.

Bei├čt dein Pferd nicht von Anfang an in den Gegenstand hinein, kannst du es auch f├╝r das Ber├╝hren des Gegenstands belohnen. In kleinen Schritten kann man diese Ber├╝hrung dann oft soweit steigern, bis das Pferd doch noch die Z├Ąhne benutzt ­čśë

Bei├čt dein Pferd nun zuverl├Ąssig in den Gegenstand hinein, sollte es diesen recht z├╝gig nicht mehr aus deiner Hand sondern vom Boden aus aufnehmen.

Klappt das gut, kannst du ein paar Schritte weg gehen, sodass das Pferd nun zum ersten Mal ein St├╝ck laufen muss, um den Gegenstand zu dir zu bringen. Klappt auch das gut, kannst du beginnen die Strecke immer weiter zu vergr├Â├čern oder den Gegenstand tats├Ąchlich zu werfen, aber das muss das Pferd schon m├Âgen ­čśë

In dem heutigen kurzen Video gebe ich ├╝brigens ein kurzes Statement dazu ab, was du tun solltest, wenn dein Pferd gar nicht in den Gegenstand bei├čt.

 

Denn am Ende ist es doch – egal ob im Sommer oder Winter, bei Hitze Regen oder Schnee – das Wichtigste, dass beide Spa├č beim Training haben. Mensch und Pferd!

In diesem Sinne viel Spa├č beim Schwitzen ­čśë

Alles Liebe,

Deine Kenzie

ÔÇő"DIE ERSTEN WICHTIGEN SCHRITTE IN DER FREIHEITSDRESSUR"

Ich zeige Dir Schritt f├╝r Schritt wie Du einen Pferdepartner bekommst, der Dir frei und gerne folgt.